Das Recycling von Druckerverbrauchsmaterialien bringt Profit für Kunden und den Handel

Kategorie: Allgemein

Bildquelle: © Beboy - Fotolia.com

Für alle Beteiligten ist das Recycling von Druckerverbrauchsmaterialien ein lohnendes Geschäft. Ein Unternehmen der Branche ist die Geld für Müll GmbH mit Sitz in Hilpoltstein/Mittelfranken. Seit 1998 verdient Geschäftsführer Ingo Wegner sein Geld als Recycler von Tintenpatronen und Tonerkartuschen. In den mehr als zehn Jahren Geschäftstätigkeit hat sich der Markt verändert. Vor allem bemerkt Wegner eine stetige Verkürzung der Lebenszeit von Druckwerken. Während der späten 90er Jahre verwendeten die Hersteller ein Druckwerk meist noch in vielen, darauffolgenden Geräten. Dadurch blieben die Tintenpatronen häufig gleich. In der Gegenwart sind die Druckwerke äußerst schnelllebig. Die Folgegeräte beinhalten neue Druckwerke, die nicht mit den Druckerpatronen des Vorgängermodells verwendet werden können. Dementsprechend reduziert sich die Haltbarkeit der beim Verbraucher lagernden Patronen von ehemals mehreren Jahren auf die Nutzungsdauer des Druckers. Des Weiteren war zu beobachten, dass die Drucker selbst mit der Zeit immer günstiger wurden, während die Patronen im gleichen Zeitraum im Preis stiegen.

Das Recycling von Druckerverbrauchsmaterialien erweist sich aus Gründen der Rohstoffschonung und –Erhaltung als sinnvoll. Neue Rohstoffe werden durch die Wiederverwendung geschont, alte Rohstoffe erhalten. Für die Produktion einer Tonerkartusche benötigt man durchschnittlich drei Liter Rohöl. Diese können bei der Wiederaufbereitung einer Kartusche eingespart werden.

Das Thema Recycling ist beim Endkunden leider immer noch nicht richtig angekommen. In der heutigen Zeit landen deshalb große Mengen wiederverwertbarer Materialien im Hausmüll. Dazu zählen ebenfalls Druckerverbrauchsmaterialien. Das Dienstleistungsangebot zum Einsammeln von Kartuschen und Patronen an den Kunden, hält für die Unternehmen einen Anteil am grünen Image und am Erlös desselben bereit. Der Handel hat wiederum Vorteile von den alternativen Produkten. Er kann diese kostengünstig an die Endkunden weitergeben. Das Fehlen von Recyclingunternehmen hätte eine Monopolstellung der Produzenten auf dem Markt und weniger Auswahl zur Folge. Durch bestehende Konkurrenz wird das Geschäft belebt. Das bringt gleichermaßen Gewinn für die Kunden und den Handel

Seit August 2011 erhält man neben der Bezahlung für Druckerpatronen bei der Geld für Müll GmbH ferner eine Vergütung für CDs, Handys und Elektrokabel. Die Ausweitung der Serviceleistungen erfolgte nicht zufällig. Daraus ergeben sich zahlreiche Vorteile. Erst einmal bot sich wegen des funktionierenden Recyclingkonzeptes eine Erweiterung an. Ein ständiger Warentransport war ohnehin gegeben. Diesen wollte man noch sinnvoller nutzen, ohne dabei eine höhere Belastung zu erhalten. Die neuen Produkte sind vergleichsweise leicht. Sie belasten weder den Transport noch die Kosten dafür in nennenswertem Maße. Im Ergebnis gewährleistet das Unternehmen einen maximalen Umweltschutz. Die Verteilung des CO2-Ausstoßes beim Transport erfolgt nun auf wesentlich mehr Produkte und wurde so umweltfreundlicher. Das freut auch die Kunden, die jetzt noch mehr „Geld für Müll“ bekommen.

Die mittelfristige Entwicklung des Themas Recycling von Supplies sieht Wegner unter dem Aspekt steigender Müllmengen und des Klimawandels weiter an Bedeutung gewinnend. Vor zwei Jahrzehnten lächelte man über Recycling, in der Gegenwart ist die Materie präsent, zumindest in der Öffentlichkeit. Überforderung herrscht allerdings bei vielen Kunden. Den Grund sieht Wegner in der Unübersichtlichkeit der Thematik, die für große Verunsicherung sorgt. Er ist sich aber sicher, dass sich auf längere Sicht auch hier Änderungen ergeben werden und eine positive Entwicklung einsetzen wird. Auf der Website der Geld für Müll GmbH tut man bereits einiges dafür. Informationen rund um das Recycling von Druckerpatronen, Tonerkartuschen, Handys, CDs und Kabelresten werden auf ihr ausführlich und leicht verständlich zur Verfügung gestellt.

In folgenden Kategorien : Allgemein

Tags: