Manuelle Druckkopfreinigung beim Canon Drucker

Kategorie: AllgemeinWorkshops

Durch einen Druckkopf geht im Laufe eines Druckerlebens einiges an Tinte hindurch. Da ist es nur eine Frage der Zeit, ehe die feinen Düsen verstopfen. Ohnehin ist es empfehlenswert, hin und wieder eine automatische Druckkopfreinigung zu starten. Dies geschieht innerhalb des Wartungsmenüs des Druckertreibers, wo auch ein Düsentest durchgeführt werden kann. Anhand dieses Düsentests lässt sich auch feststellen, ob die automatische Druckkopfreinigung erfolgreich und ausreichend war.

Bleiben trotz durchgeführter Druckkopfreinigung auf dem Ausdruck weiße Stellen sichtbar, so ist es an der Zeit, manuell dagegen vorzugehen.

Schritt für Schritt den Canon Druckkopf reinigen

Den Druckkopf eines Canon Druckers manuell zu reinigen, ist nicht schwer und bedarf nicht dem Engagement eines Fachmanns. Dennoch sollte man präzise ans Werk gehen, um den Druckkopf nicht ungewollt gänzlich zu zerstören.

  1. Zunächst müssen alle Druckerpatronen ausgebaut werden.
  2. Anschließend ist der Druckkopf an der Reihe. Dieser ist mit einem grauen Hebel arretiert und lässt sich durch dessen Lösen aus der Verankerung heben. Eventuell ist ein leichtes Rütteln erforderlich.
  3. Nun ist die Reinigung an der Reihe. Dabei hat man zwei Alternativen:
  • Druckkopf unter lauwarmes, fließendes Wasser halten und so alle Düsen durchspülen
  • Druckkopf über Nacht in ein Behältnis mit destilliertem Wasser stellen und hin und wieder von oben Wasser mit einer Spritze oder eine Pipette auf den Druckkopf geben

Letztere Variante ist empfehlenswert, da Leitungswasser Kalkablagerungen induzieren kann. Bei beiden Vorgehensweisen sollte darauf geachtet werden, dass die Kontakte nicht mit Wasser in Berührung kommen

  1. Bei starken Verschmutzungen oder bereits vorangegangenen und fehlgeschlagenen Druckkopfreinigungen mit Wasser, gibt es im Fachhandel spezielle Druckerspüllösungen, die zur Hilfe genommen werden können.
  2. Anschließend lässt man den Druckkopf gut trocknen, bis keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist.
  3. Nun können Druckkopf und Patronen wieder eingebaut werden.
  4. Vor der Inbetriebnahme ist eine neuerliche automatische Druckkopfreinigung erforderlich.
  5. Ein abschließender Düsentest gibt Aufschluss darüber, ob die Reinigung erfolgreich war.

Was tun bei fehlgeschlagener Druckkopfreinigung?

So sehr man sich auch bemüht, es gibt keine Garantie dafür, dass der Druckkopf nach einer manuellen Reinigung wieder voll funktionsfähig ist. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Es handelt sich um semipermanente Druckköpfe, erkennbar an ihrer grünen oder blauen Farbe, die ohnehin regelmäßig ausgetauscht werden müssen.
  • Der permanente Druckkopf ist durch die Verwendung minderwertiger Tinte oder einen schlechten Druckerstandort defekt. Dann hilft ein Austausch, wobei eine Druckerneuanschaffung finanziell lohnenswerter ist.
  • Die Reinigung war nicht intensiv genug, dann kann eine Reinigung mittels Ultraschallbad hilfreich sein.

In folgenden Kategorien : AllgemeinWorkshops

Tags: