Drucker, Zubehör und Verpackung noch umweltfreundlicher

Kategorie: Hewlett Packard-News

Grüne Ziele:
Die Druckersparte von HP

Das Engagement für die Umwelt zählt zu den Leitlinien von HP.
Viele entsprechende Programme und Maßnahmen sind bereits seit etlichen Jahren
erfolgreich,
wie zum Beispiel das seit 15 Jahren etablierte HP Programm
Design for Environment (DfE).
Ganz aktuelle Ziele hat sich die Imaging und Printing Group gesetzt:

– Die Energieeffizienz aller HP Laser- und Tintenstrahldrucker wird bis zum Jahr 2011 um 40 Prozent steigen.

– Der Einsatz von wiederaufbereiteten Materialien in HP Laser- und Tintenstrahldruckern soll sich bis zum Jahr 2010 verdreifachen.
(Vergleichsbasis: 2007)

– Die Zahl der HP Halo Collaboration Studios wird sich bis 2009 vervierfachen.
Damit können die Unternehmen eine geschätzte Anzahl von
mindestens 20.000 Geschäftsreisen jährlich „einsparen“.

– Mit mehr als 250 Millionen recycelten Tintenstrahlpatronen und Laserdruckkassetten im Jahr 2008 ist HP einem wichtigen Ziel nähergekommen:
dem Recycling von einer halben Milliarde Kilogramm elektronischer Geräte und Druckpatronen bis 2010.

Umfassend:
Das HP Eco Solutions-Programm

Mit HP Eco Solutions bringt HP ein weltweites Programm auf den Weg,
das Kunden darüber informiert, welche Produkte,
Lösungen und Services das Thema Umweltschutz fokussieren.
Es umfasst Technologien, Lösungen und Services:

– Mit dem neuen HP Carbon Footprint Calculator können Kunden die
CO2-Bilanz ihrer Geräte errechnen und mit dem Wert einer neuen,
optimierten Druckerflotte vergleichen.
Der Rechner schätzt Energie- und Papierverbrauch des Druckers sowie die
CO2-Auswirkungen des Druckereinsatzes und die damit verbundenen Kosten auf
Basis von geografischen Energie-Bewertungen.
Sie können aber auch direkt mit HP eine jährliche Schätzung für ihre
Druckerflotte erarbeiten.
Der Calculator steht den HP Kunden ab sofort zur Verfügung, unter:
www.hp.com/go/co2printcalculator

– Das HP Eco Highlights-Label informiert Kunden schnell über die
umweltrelevanten Eigenschaften von HP Produkten und Dienstleistungen.
Das Label wird für alle Produkt-Kategorien eingesetzt,
die HP LaserJets P4015x, P4515x und P4515xm² machen ab August den Anfang.
Das Label ist im Internet,
auf Datenblättern und der Verpackung zu finden.

– Die ab 2009 in den HP LaserJets integrierte neue
HP Auto-On-/Auto-Off-Technologie verbessert die Energieeffizienz der Geräte
um das Dreifache.
Möglich macht dies ein „Tiefschlafmodus”,
in dem die Drucker weniger als ein Watt verbrauchen.
Bei Bedarf sind sie schnell wieder einsatzbereit.

– Darüber hinaus wird HP diesen Sommer einen Drucker vorstellen,
der wiederverwertete Plastikteile – zum Beispiel von Plastik-Wasserflaschen – aus dem HP „Closed Loop” Recyclingprogramm beinhaltet.

„Vielseitig”:
HPs Papier-Richtlinie

Die Papier-Richtlinie von HP berücksichtigt sechs Leitlinien,
die weltweit angewendet werden:
Sie gelten für den gesamten Lebenszyklus des Papiers.
So sorgt HP zum Beispiel dafür, dass das Rohmaterial effektiv genutzt wird.
Zudem setzt das Unternehmen auf Zulieferer,
die Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft beziehen und einen
Produktionsprozess einhalten, der sowohl CO²-arm ist als auch weniger
Abfallprodukte hinterlässt.
So wird HP beispielsweise ab 2009 hundert Prozent seines Fotopapiers für
Endverbraucher mit Hilfe von Zulieferern produzieren,
die nach einem Forstwirtschafts-Programm³ zertifiziert sind.

Vereinfacht: Umweltfreundliches Verpackungs-Design

HP hat eine Methode entwickelt,
mit der das Unternehmen seine High-End-Drucker völlig neu verpacken kann:
Damit wird im Durchschnitt nur noch halb soviel Verpackungsmaterial benötigt als früher.
Dank eines speziellen Designs kann auf die üblichen Außenboxen und eine
umfangreiche Schaumstoffverpackung verzichtet werden.
Stattdessen wird eine besonders haltbare Folie genutzt,
mit der die Geräte für den Versand ummantelt werden.
Die Folie besteht aus dem gleichen recycelbaren Material wie beispielsweise Plastik-Milchflaschen.
HP ist der erste Drucker-Hersteller, der diese Verpackungs-Methode einsetzt.
Zu den ersten High-End-Druckern, die ab diesem Sommer auf diese Weise verpackt werden,
zählt der kürzlich eingeführte HP LaserJet M5035x MFP.

Eingeführt:
Alternativen für den Digitaldruck

HP bietet schon seit längerem umweltschonende Alternativen für den Digitaldruck.
So hat das Unternehmen kürzlich die HP Latex-Drucktechnologie vorgestellt.
Diese Tinten auf Wasserbasis bieten beim Großformatdruck eine
leistungsfähige Alternative zu den weniger umweltverträglichen Solvent-Tinten.
Außerdem hat HP mit der Einführung von neuen digitalen Drucksystemen
und Workflow-Lösungen den Trend zum Print-on-Demand in der Buchproduktion
vorangetrieben.
Laut Pira International werden rund 30 Prozent der traditionell gefertigten
Bücher nicht verkauft.
Durch Print-on-Demand lässt sich diese Überschuss-Produktion
drastisch reduzieren.

In folgenden Kategorien : Hewlett Packard-News