Es geht immer billiger…

Kategorie: FeaturedLaserdrucker (SW)Samsung-News

Wie man weiß, überzeugt der Druckerhersteller Samsung aus Korea in der Regel durch eine ungemein hohe Produktqualität. Weil jedoch das Interesse auf Seiten der Verbraucher nach möglichst günstigen Produkten gegenwärtig sehr groß ist, setzte sich der Konzern unlängst wieder einmal zum Ziel, diesem Anspruch Genüge zu tun. Dass jedoch besonders günstige Erzeugnisse nicht immer durch eine wirklich hochwertige Produktqualität überzeugen, stellt sich in diesem Fall wieder einmal unter Beweis.

Bei den drei neu am Markt etablierten Produkten handelt es sich um die so genannten Monolaser aus der Reihe Samsung ML-216x. In der Tat sind sie in der Anschaffung ungemein kostengünstig: mit einem Stückpreis von weniger als 80 bis 90 Euro überzeugen sie daher sicherlich auch den sparsamsten Kunden. Zumindest auf den ersten Blick. Demgemäß darf dieser allerdings auch davon ausgehen, dass die Samsung-Geräte in punkto Ausstattung und Design nicht wirklich viel zu bieten haben.

Produktneuheiten der „interessanten“ Art

Für das anspruchsvolle „Big Business“ sind der ML-2160, der ML-2165 oder der ML-2165W sicherlich nur bedingt geeignet. Allerdings leisten sie für Anfänger bzw. für den Gebrauch im Home-Office gewiss gute Dienste. Bei allen drei Geräten handelt es sich um denkbar einfach konzipierte Monolaser, welche jeweils mit einer eher „dürftigen“ Ausstattung daherkommen. Allerdings sind sie mit einer Grundfläche von 38 mal 26,7 Zentimetern und einer Höhe von circa 23 Zentimetern sehr kompakt, sodass sie selbst auf kleinstem Raum Platz finden. Im Gegensatz zu ihren Vorgängermodellen gestaltet sich schon das Einlegen des Papiers ungemein einfach. War es früher beispielsweise noch erforderlich, das Einlegefach bei einfachen Samsung-Druckern exakt der jeweiligen Größe des Papiers anzupassen – per Hand – so geht dies bei den neuen Geräten geradezu „wie von selbst“. So ist es für die ML-216x-Reihe nicht einmal erforderlich, besonders dünnes oder leichtes Papier zu wählen. Sondern Maße von bis zu 163 g / m² sind durchaus erlaubt. Das bedeutet, dass sogar Fotopapier oder qualitativ hochwertiges Bewerbungspapier zum Einsatz kommen können und den Anwender durch attraktive Printqualität und schnelles Drucktempo begeistern.

Ein Nachteil: die hohen Betriebskosten

So günstig die ML-216x aus dem Hause Samsung ist, so kostspielig sind doch die Folgekosten. Demnach muss mit einem durchschnittlichen Kostenaufwand von sage und schreibe vier Cent je Seite gerechnet werden. Dabei ist noch nicht einmal ein Zugang zu einem Netzwerk vorhanden, was den Aufwand beim Druckvorgang selbst mitunter noch schwieriger gestalten könnte. Es sei denn, man entscheidet sich von vornherein für die WLAN-Variante ML-2165W. Denn hierbei ist nicht nur die Bedienbarkeit – ähnlich also, wie bei den anderen beiden Modellen – sehr einfach und unkompliziert. Sondern es ist darüber hinaus sogar möglich, allein mit einem Knopfdruck die WLAN-Funktion einzurichten. Insbesondere die hohe Druckauflösung spricht für sich: sage und schreibe 1.200 x 1.200 dpi, sodass einzelne Dokumente in jedem Fall durch eine erstklassige Qualität auffallen. Allerdings empfiehlt es sich nicht, mehrere Druckaufträge in Folge durchzuführen. Weder aus Kostengründen würde dies wenig Sinn machen, noch im Hinblick auf die Druckqualität, denn dabei müssten in dem Fall durchaus Abstriche gemacht werden.

Für den normalen Alltagsgebrauch eignet sich die neue Billig-Monolaser-Generation von Samsung unbedingt. Wer keine allzu hohen Anforderungen an die Druckergebnisse stellt, wird mit Sicherheit vollauf zufrieden sein.

In folgenden Kategorien : FeaturedLaserdrucker (SW)Samsung-News

Tags: